Languages

Mercker, E. Mercker, Erich Mercker born 1891-1973

Erich Mercker – German painter connected to Munich, where he came in 1906 and began to study at Polytechnic College. He completed his education in Berlin. During the I World War he turned to paintry. Then he travelled around Europe, very often visiting seasides. In 1937 he took part in The World Exhibition in Paris where he was awarded with gold medal. During the II World War he lived in Munich, then in Allgäu; in 1954 he returned to Munich. Since 1921 he was a member, and in 1964-1965 a chairman of Munich artists’ society (Künstlergenossenschaft). Mercker was a landscape painter – he painted mountain landscapes and seascapes, views from Italian and German cities. Most of all he specialized in city and industrial views. He painted landscapes from The Ruhra, Hamburg harbors, bridges and roads constructions, industrial plants, etc. He also painted many pictures devoted to important concerns (MAN, Wilhelm Ironworks, Dortmunder Union). ========================================================================= Deutsch==== Erich Mercker (* 20. Oktober 1891 in Zabern (frz. Saverne) im Elsass, † 9. September 1973 in München) war ein Landschafts-, Industrie- und Städtemaler sowie Eisschnellläufer. Mercker studierte ab 1911 an der TH München Bauingenieurswesen. Ab ca. 1915 begann er - als Autodidakt - sich der Ölmalerei zu widmen. In den 1920er Jahren unternahm er Reisen nach Österreich, Italien, Südfrankreich, Schweden und Norwegen. Während dieser Zeit entstanden zahlreiche impressionistische Landschaftsbilder, gemalt mit Spachtel. Auch erste Industriebilder, für die Mercker berühmt werden sollte, malte er in dieser Ära. Seit 1921 war er Mitglied der Münchner Künstlergenossenschaft (MKG). 1926 wurde er auch Mitglied der Münchner Künstlerbünde \"Ring\" und \"Isar\". 1937 nahm er an der Weltausstellung in Paris teil und erhielt für vier monumentale Ölgemälde die \"große goldene Medaille\". 1941 war er mit seinem Opus Hermann-Göring-Werke auf der GDK vertreten. Nach 1945 malte er hauptsächlich im Auftrag großer Unternehmen wie M.A.N., Volkswagen oder Bayer. Sein umfangreiches Gesamtwerk (man schätzt es auf über 3000 Ölgemälde) ist noch kaum erschlossen. Mercker ist einer der bedeutendsten Industriemaler des 20. Jhs. Seine Bilder werden auch bei namhaften Auktionshäusern wie Christie’s in London oder Dorotheum in Wien angeboten. Seine Werke sind u. a. in folgenden Museen vertreten: Deutsches Historisches Museum Berlin; Bayerische Staatsgemäldesammlungen München; Stadtmuseum Kiel; Kurpfälzisches Museum Heidelberg; Germanisches Nationalmuseum Nürnberg; Stadtmuseum Frankenthal; Westpreußisches Landesmuseum Münster; Milwaukee School of Engineering, Grohmann Collection.

Kunstenaars Collectie   (13 Afbeeldingen)